• Prinzenpaare

  • Auftakt von Jens Peter Scholz

    Jens peter Scholz beim Auftakt zu den Bunten Abenden

  • Krümelgarde

    Read more

  • Tanzmariechen

    Tanzmariechen Mia Thein und ihre beiden Trainer

  • Kustibas

  • Schickendales

  • Maennerballett

  • Lisa Geuther

  • Kindergarde

  • Jugendgarde

  • Prinzengarde

  • Rathaussturm

Amelie I u. Leonard I

Kinderprinzenpaar

Amelie Fischer u. leonard Wüst beide aus Krumbach

Juliana I u. Lukas I

Prinzenpaar

Juliana Fischer aus Hergrammsdorf u. Lukas Fink aus Haarth

Mit einem gelungenen Mix aus Tanz und Witz begeistern die Akteure beim 71. Bunten Abend in der Rodachaue. Tanzende und schwangere Männer bilden die Highlights.

 

Von Bettina Knauth

 

Seßlach – „Lasst uns toben, tanzen und singen, bis uns die Ohren klingen!“ So hatte sich es der Kinderprinz Leonard Wüst aus Krumbach zu Beginn des 71. Bunten Abends des Faschingsvereins Seßlach gewünscht. Und die Akteure auf der Bühne im Seßlacher Sportheim gaben am Freitagabend ihr Bestes, damit sich sein Wunsch erfüllte. Nach den schmissigen Tanzdarbietungen, amüsanten Wortbeiträgen und originellen Persiflagen auf bekannte Musikstücke erschallte immer wieder ein kräftiges „Seßlach, helau!“ durch den vollbesetzten Saal; zahlreiche Raketen stiegen auf.

Der Jüngsten in der Bütt kam die schwierige Aufgabe zu das Publikum anzuheizen. Ohne Scheu meisterte dies „Pubertier“ Nele Müller. Keck lästerte die Hattersdorferin über die „Peinlichkeiten“ ihrer Erzeuger. Ihr Fazit: „Solche Oldies müsste man verstecken!“ Wenn er mit seiner „erotischen Schwungmasse“ die Bühne betritt, geht es um die Wurst. Mindestens, denn der „singende Metzgermeister“ Markus Brehm nimmt es auch mit einem ganzen Schwein auf. „Mir schlachta heut’ a Säula“ ließ er verlauten, gefolgt vom Lied über das Mettbrödla („Wenn’s Mett vom Weck fällt, ist das Mettweck weg“) und der Aufforderung „Willst Du mein Kühlschrank sein?“ Spätestens bei seinem „Halleluja“ auf die Bratwurst stieg die Stimmung im Saal hörbar an.

Als „Bote vom Rathaus“ hatte sich der 2. Bürgermeister Wolfgang Pfister vorgenommen „Personen mit weißer Weste durch den Kakao zu ziehen“. Wer jetzt Angst verspürte, zitterte umsonst. Dafür erfuhren die Bürger, warum die Angestellten es im Rathaus nicht aushalten, die Sanierung aber trotzdem nicht vorangeht, was auch für das geplante Naturschwimmbad in Autenhausen gilt („Man muss es auch bezahlen können!“). Anschaulich zeigte Pfister, dass die Strabs nichts mit Dessous zu tun hat. Weil die Politiker hier ihr „Geschwätz von gestern“ vergaßen, riet der Chronist „vor dem Verwalten das Hirn einzuschalten“. Und lesen müsse können, wer in Seßlach parken will, so ein weiterer Ratschlag Pfisters.

Der „Don Camillo von Heilgersdorf“ alias Pfarrer Tobias Knötig hatte einen zweiten Auftritt in der Seßlacher Bütt. Arg „verschnupft“ schilderte er höchst unterhaltsam die Leiden eines kranken Mannes. Ein Wunder, dass der „Risikopatient“ noch lebt, gibt es doch nach seiner Definition nur zwei Möglichkeiten: „Der fränkische Mann ist entweder gesund oder tot.“ Überhaupt ist laut Knötig das Körpergefühl dem Franken fremd. Was aber, wenn es noch schlimmer kommt? Bei der feschen Schwester Adele (Gromhaus) und ihren Kolleginnen im „Haus Sonnenuntergang“ haben Pflegebedürftige wenigstens etwas zu lachen und gucken. Und auch die Seniorengymnastik der „Schickendales“ konnte sich sehen lassen. Wie überhaupt alle perfekt einstudierten Tanzdarbietungen, von der Krümel- über die Kinder-, Jugend- und Prinzengarde bis hin zum entzückenden Tanzmariechen Mia Thein, den Showtanzgruppen Kustibas und Flying Feet (Dietersdorf) sowie der Showtanzgarde Heubach.

Für Stimmung sorgte auch die „Infantrie“, Seßlachs Antwort auf die „Altneihauser Feierwehrkapell’n“ (Helmut Neudecker, Bert Geyer, Florian Ruppert, Alexander Leffer, Michael Beetz und Markus Brehm). Ihr ewig junges Thema: Männer versus Frauen. Schon Adam sei von Eva gegängelt worden, wusste Neudecker. Der Frauenversteher verriet auch, worauf echte Männer stehen („Hungerhaken sind es nicht!“) und mit welchen drei Worten das schwache Geschlecht alt wird („Hunger, Pipi, Kalt“), während Männer ihre Prioritäten bei „Fußball, Schweinsbraten und a Seidla Bier“ setzen. Während die Infanteristen mutmaßten, dass „Sex auf Deutsch bestimmt pünktlich anfange“, plauderte Lisa Geuther (Meeder) als „Yvonne aus Plauen“ offen über ihre Erlebnisse mit Italienern, Franzosen, Ossis und Wessis. Ihr Eindruck: „Die deutschen Frauen geben sich ja mit sehr wenig zufrieden, die im Westen mit noch weniger.“ Zum Brüller geriet der Sketch der vier „Schwangeren“ (Carina Schäfer, Kerstin Thein, Christian Finzel und Maximilian Neeb). Und beim Nürnberger Rocker „Pattex“ (Helmut Neudecker) bekamen „inhaltslose Dampfplauderer“ ebenso ihr Fett weg wie der Landkreis Haßberge („Entwicklungszone Frankens“). „Statt Politik mit Herz“ wünschte sich der Rüpel lieber „Politik mit Hirn“.

Beim Schluss- und Höhepunkt des Abends hielt es dann niemanden mehr auf den Sitzen: Das Publikum raste, als Bürgermeister Martin Mittag, die Stadträte Markus Brehm und Maximilian Neeb mit ihren Mit-Tänzern über die Bühne wirbelten. Während des schwungvollen Ausflugs in die Musikgeschichte entledigten sich die „Seßlacher Mauerschwälbchen“ immer weiteren Hüllen, um schließlich in Netzstrümpfen, Body und Tutu mit einem Can Can ihren Auftritt zu beschließen. Obwohl sich Präsident Jens-Peter Scholz, der erneut launig durch das Programm führte, Zugaben mit Blick auf den engen Zeitplan zu Beginn verbeten hatte, kam das Männerballett nicht ohne Nachschlag von der Bühne. Nach fünf unterhaltsamen Stunden war dann Schluss..

Wer jetzt noch Lust auf die Seßlacher Narretei bekommen hat, muss sich bis 2019 gedulden: Zwar veranstaltet der Faschingsverein heuer erstmals vier Bunte Abende, doch sind alle bereits ausverkauft. Kleiner Trost: Ein Wiedersehen mit den „Mauerschwälbchen“ gibt es bei der Neuauflage des Männerballett-Contests am 24. Februar an gleicher Stelle

Hier geht es zu den Bilder einfach anklicken In Seßlach treiben es die Narren bunt

Liebe Freunde der fränkischen Fastnacht,

 

gerade Weihnachten bietet die ideale Gelegenheit, um sich auf das Schöne und Gute zu

besinnen, anderen eine Freude zu machen oder sich Zeit für das wirklich Wichtige im

Leben zu nehmen. Deshalb wünsche Ich Ihnen, dass Sie während der verbleibenden

Adventszeit und den bevorstehenden Weihnachtstagen die Wärme der Weihnachtsbotschaft

spüren.

Weihnachtszeit ist die Zeit innezuhalten und das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen,

das mit Höhen und Tiefen, aber auch einigen Überraschungen wie im Flug vergangen ist.

Weihnachtszeit ist die Zeit um natürlich auch nach vorne zu schauen, neue Ziele zu

formulieren, um sie zuversichtlich zu realisieren.

Weihnachtszeit ist für mich ein willkommener Anlass, Ihnen meinen Dank für Ihre

Verbundenheit, die gute Zusammenarbeit und das mir entgegengebrachte Vertrauen zu

übersenden.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein frohes Weihnachtsfest, viel Glück, Gesundheit und

Erfolg für 2018.

 

Norbert Greger

Bezirkspräsident von Oberfranken im FVF

 

Karten

faschingverein_logo_250px.jpg

Liebe Faschingsfreunde,

für den Bunten Abend am 19.1.2018 sind 5 Karten zu verkaufen, für den 26.1. sind noch 2 Karten zu verkaufen. Die Plätze sind zusammen hängend. Bei Interesse bitte unter 015127580426 melden.

Meine lieben Faschingsfreunde aus und um Seßlach, liebe Mitglieder des Faschingsvereins Seßlach

 

Wie jedes Jahr kommt nun die besinnliche Zeit des Jahres bevor es im Januar 2018 wieder richtig lustig wird in unserem kleinen Städtchen. Die Vorstandschaft wünscht allen eine schöne Vorweihnachtszeit und ein gesegnetes Weihnachtsfest im Kreise von Familie und Freunden. Machen Sie sich eine schöne, kuschelige und vor allem ruhige Zeit, tanken Sie genügend Energie für das neue Jahr.

Wir haben uns sehr darüber gefreut das der zusätzliche vierte Bunte Abend so gut angenommen wurde. Es gibt leider keine Karten mehr für alle Abende. Versuchen Sie es trotzdem bei unserem Kassierer Immo Küchler (Tel. 09569-729 oder Mobil 0151-27580426) anzurufen, ab und an werden auch ein paar wenige Karten zurück gegeben. Wir bitten alle darum ihre bestellten Karten bis zum 23.12.2017 bei Immo Küchler in Bischwind oder am 02. und 03.12.2017 am Seßlacher Adventsmarkt im Rathaus abzuholen, wir behalten uns vor nicht abgeholte Karten weiter zu verkaufen, bitte haben Sie dafür Verständnis bei der großen Nachfrage. Wir möchten uns gleichzeitig auch mal bei der Bevölkerung entschuldigen für den etwas unglücklich gelaufenen Kartenverkauf. 2018 werden wir ihn etwas anders gestalten, Sie werden alle rechtzeitig darüber  informiert.

Gestatten Sie uns noch ein paar Hinweise für die bevorstehende Faschingssaison. Die Bunten Abende am 19., 20., 26. und 27.01.2018 finden im Sportheim Seßlach statt und beginnen 19.30 Uhr. Am 21.01.2018 findet um 14.00 Uhr im Sportheim Seßlach unser Seniorennachmittag statt. Für Senioren und für eine Begleitperson ist der Eintritt frei, für alle anderen kostet der Eintritt 5,00 €, auch dafür bitten wir Sie um Verständnis. Der Kinderfasching ist am 28.01.2018 um 14.00 Uhr im Sportheim Seßlach. Des weiteren laden wir Sie jetzt schon als Besucher oder Teilnehmer zu unserem 50. Umzug am Faschingsdienstag, den 13.02.2018 ein. Anmeldungen für den Umzug bitte über unsere Internet-Seite www.faschingsverein-sesslach.de . Für Fragen steht Ihnen unser 2. Präsident Marcel Eckstein ( 09569-188218 oder 0172-9519449 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ) mit Rat und Tat zur Seite.

Persönlich wünsche ich Ihnen auch eine besinnliches und gesegnetes Weihnachtsfest im Kreise der Familie und Freunde. Bleiben Sie uns auch 2018 treu und besuchen Sie zahlreich unsere Veranstaltungen.

 

Mit karnevalistischen Grüßen

Jens-Peter Scholz

  1. Präsident FVS e.V. 1971

Design bei Toni.R. Alle Rechte vorbehalten.